Medizinische Planung und Ressourcengrenzen. - Lake County Rekord-Biene

2021-11-16 22:22:14 By : Mr. Jason Fang

Jeder, der gemeindenahe Medi-Cal oder Langzeit-Medi-Cal (Krankenpflege) erhält, ist mit den strengen, langjährigen Beschränkungen für nicht befreite Vermögenswerte ("Ressourcen") für die Anspruchsberechtigung vertraut (dh 2.000 USD an verfügbaren, zählbaren nicht befreiten Vermögenswerten für eine einzelne Person). Zwei Entwicklungen in jüngster Zeit wirken sich auf die gegenwärtige und zukünftige Planung der Medi-Cal-Berechtigung für Personen aus, die entweder bereits Medi-Cal erhalten oder sich dafür bewerben.

Erstens hat das Zentrum für Medizinische Dienste des Bundes (CMS) den Public Health Emergency (PHE) bis zum 16. Januar 2022 verlängert und verlängert Überschreitung ihrer Ressourcenzulage während des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit. Während des Zeitraums des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit können bestehende Leistungsempfänger, die Medi-Cal zur Langzeitpflege erhalten, überschüssige Ressourcen verschenken, ohne dass eine Straffrist nach Ablauf der Dauer des Notfalls entsteht. CMS wird eine sechzigtägige Vorankündigung vor dem Ende des Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit veröffentlichen.

Darüber hinaus können alle erhaltenen bundesstaatlichen Anreizzahlungen entweder innerhalb des PHE-Zeitraums oder bis zu zwölf (12) Monate ab dem Datum des Erhalts der Anreize ausgegeben oder verschenkt werden, je nachdem, welcher Zeitrahmen später liegt. Eine solche rechtzeitige Schenkung hat keine negativen Auswirkungen auf die medizinische Eignung.

Zweitens erhöhen sich nach der jüngsten kalifornischen Gesetzgebung mit Wirkung zum 1. Juli 2022 die nicht befreiten Vermögensbeschränkungen für gemeindenahe Medi-Cal, für langfristige (qualifizierte Krankenpflege) Medi-Cal und für bestimmte andere Programme von 2.000 USD (für a Einzelperson) auf 130.000 US-Dollar. Für jedes im Haushalt des Begünstigten lebende Familienmitglied, bis zu 10 Familienmitglieder, ist eine zusätzliche Befreiung von 65.000 US-Dollar möglich. Ab dem 1. Juli 2022 könnte ein medizinischer Anspruchsberechtigter mit zwei Familienmitgliedern also 260.000 US-Dollar an nicht steuerbefreiten Vermögenswerten behalten. Wer noch als Familienmitglied gilt, muss noch definiert werden. Es umfasst den Ehepartner und die Kinder einer Person unter 21 Jahren, kann aber auch andere einschließen.

Darüber hinaus plant Kalifornien, vorbehaltlich der bundesstaatlichen Genehmigung, die medizinischen Anforderungen für Vermögenswerte am oder nach dem 1. Januar 2024 vollständig abzuschaffen. Die begrenzten Einkommensanforderungen gelten jedoch weiterhin für die Berechtigung sowohl für gemeindenahe medizinische Behandlungen als auch für die Kostenbeteiligung Bestimmung für Langzeitpflege Medi-Cal.

Die oben genannten Änderungen stellen sowohl Planungsherausforderungen als auch Chancen für bestehende und zukünftige Medic-Cal-Empfänger (außer denen, die Expansion Medical erhalten) dar.

Bestehende Medi-Cal-Leistungsempfänger mit überschüssigen Mitteln müssen sich überlegen, ob sie überschüssiges Vermögen vor Ablauf der PHE (oder 12 Monate nach Erhalt der Stimulus-Gelder) ausgeben oder verschenken oder, wenn möglich und wünschenswert, einen Teil übertragen oder alle diese überschüssigen Vermögenswerte in einen First-Party-Trust für besondere Bedürfnisse.

Familienmitglieder, deren Nachlassplanung Special Needs Trusts beinhaltet, um zukünftige Geschenke für Begünstigte von Medical zu erhalten, möchten diesen Ansatz möglicherweise überdenken. Das heißt, je nachdem, welche Vermögensbeschränkungen (Berechtigung) und Umstände zum Zeitpunkt der Schenkung in der Zukunft (nach den neuen Regeln) gelten, kann es dann nicht mehr erforderlich oder wünschenswert sein, eine Sonderstiftung in Anspruch zu nehmen.

Die Analyse erfordert die Berücksichtigung der Höhe des zusätzlich erhaltenen (ausschließenden) Vermögens, der familiären Umstände und Ziele, des Erhalts von überschüssigem (ausschließendem) Vermögen (in Bezug auf den 1. Juli 2022 oder den 1. Januar 2024) und ob der Begünstigte es sich leisten, vorübergehend die Medi-Cal-Berechtigung zu verlieren, bis er oder sie sich wieder qualifizieren kann - entweder nach dem 1. Juli 2021 oder möglicherweise nach dem 1. Januar 2024.

Diese Änderungen betreffen nicht Personen, die nach dem Affordable Care Act sogenannte Expansion Medical erhalten. Die Berechtigung für eine medizinische Expansion basiert auf dem modifizierten bereinigten Bruttoeinkommen einer Person (sogenanntes „MAGI“ Medi-Cal), das derzeit 1.482 USD / Monat (2021) nicht überschreitet. Diese Änderungen wirken sich auch nicht auf Personen aus, die Leistungen des Supplement Security Income („SSI“) erhalten, die den Vermögensbeschränkungen von 2.000 USD pro Person und 3.000 USD pro Paar unterliegen.

Die vorstehende Diskussion ist keine Rechtsberatung. Jeder, der mit diesen Fragen zur medizinischen Eignung konfrontiert ist, sollte sich an einen qualifizierten Anwalt wenden, um sich über seine besonderen Tatsachen und Umstände beraten zu lassen.

Dennis A. Fordham, Rechtsanwalt, ist staatlich geprüfter Spezialist für Nachlassplanung, Nachlass- und Treuhandrecht. Sein Büro befindet sich in 870 S. Main St., Lakeport, Kalifornien. Er ist unter Dennis@DennisFordhamLaw.com und 707-263-3235 erreichbar.

Für E-Mail-Newsletter anmelden