Schneller Spritzgießen mit entfeuchteter Luft - Kunststoff Magazin ONLINE

2021-11-16 22:12:01 By : Mr. Duncan Zhang

Für eine neue Schicht

Heißkanal auf engstem Raum

Auf vielen Märkten unterwegs

Größerer Stand, viele Innovationen

Qualitätsbestimmung im Spritzguss

Für eine neue Schicht

Der Verkürzung der Abkühlphase beim Spritzgießen durch Absenken der Kühlwassertemperatur sind Grenzen gesetzt: Kondenswasser an Formteilen und die Kosten müssen berücksichtigt werden. Eine Möglichkeit besteht darin, entfeuchtete Luft in der Nähe des Spritzgießwerkzeugs zu verwenden.

Um wirtschaftlicher zu produzieren, suchen Spritzgießer nach neuen Wegen zur Reduzierung der Zykluszeiten. Ein Ansatzpunkt ist die Abkühlphase, da diese oft mehr als ein Drittel der Zeit beansprucht. Wird die Kaltwassertemperatur dafür jedoch einfach abgesenkt, sinkt die Produktqualität durch vermehrtes Kondenswasser an der Werkzeugoberfläche. Eine Möglichkeit, die Bildung von Kondenswasser auch bei Wassertemperaturen von 6 Grad Celsius zu verhindern, ist der Einsatz des Mold Area Protector (MAP) von Farragtech. Durch die Abtrennung der Formkabinen und deren Versorgung mit entfeuchteter Luft kann die Produktivität gesteigert werden. Zur effektiven Entfeuchtung kleiner Kabinen ist jetzt auch eine kleinere Version erhältlich. Neben der Bedienung über ein Touch-Display bietet die Steuerung verschiedene Anschlussmöglichkeiten, beispielsweise für den mobilen Zugriff.

Für die Kühlung in Formprozessen sind 6 Grad Celsius eine typische Kaltwassertemperatur. Die Idee, die Produktivität mit einer niedrigeren Temperatur zu steigern, liegt auf der Hand. Sinkt die Temperatur jedoch unter 6 Grad Celsius, muss Frostschutzmittel zugegeben werden – was jedoch die Wärmeleitfähigkeit des Wassers verringert. Außerdem erhöht die erhöhte Temperaturdifferenz zwischen dem gekühlten Werkzeug und der Umgebungsluft die Neigung zur Bildung von Kondenswasser auf der Werkzeugoberfläche. Kondenswasser beeinträchtigt jedoch die Qualität der Produkte – zum Beispiel durch eine veränderte Oberfläche – und die Form – zum Beispiel durch störende Ablagerungen. Der MAP nutzt den Ansatz einer Entfeuchtungsanlage für Schimmelpilze, um das Wasser unter den Taupunkt der Umgebungsluft abzukühlen.

Das Prinzip ist einfach: Der MAP versorgt die dafür von der Umgebung abgeschottete Formkabine mit entfeuchteter Luft aus einer vorgeschalteten Station, die Umgebungsluft wird über einen Filter angesaugt, einem wassergekühlten Wärmetauscher zugeführt und über den Wärmetauscher des integrierten Kühlkreislaufs auf 3 Grad Celsius und führt so Kondenswasser ab. Anschließend wird die Luft im Kondensator auf 25 Grad Celsius erhitzt und in die Trennwand eingeblasen. Im Vergleich zur Klimatisierung kompletter Produktionshallen ist der MAP die betriebskostengünstigere Alternative.

Da die Kabinen unterschiedliche Abmessungen haben, ist das System in mehreren Größen erhältlich. Mit der kleinsten Variante können auch kleine Trennwände effizient mit trockener Luft versorgt werden, da im Gegensatz zu den größeren Geräten die Betriebskosten für Kaltwasser und Strom sowie die Investitionskosten geringer sind.

Bei der Steuerung mit einer überarbeiteten Version des sogenannten FIT-Controllers werden die notwendigen Parameter zur Steuerung, Überwachung und Vernetzung des MAP bei der Inbetriebnahme vom Lieferanten eingestellt. Besondere Wünsche und Anforderungen können berücksichtigt werden. Daher ist es nicht notwendig, manuelle Einstellungen vorzunehmen – das MAP startet auf Knopfdruck. Darüber hinaus kann über einen Webclient von jedem Ort aus auf das Gerät zugegriffen werden. Um zu verhindern, dass Unbefugte Einstellungen direkt am MAP oder über die IP-Adresse ändern, sind alle Zugänge ab Werk passwortgeschützt. Bei Bedarf können mehrere Berechtigungsstufen eingerichtet werden.

Während des Prozesses überwacht die Steuerung relevante Daten und Parameter und sendet diese an ein angeschlossenes Speichermedium oder an ein über ModbusRTU oder ModbusTCP angeschlossenes internes System. Erkennt das Gerät Unregelmäßigkeiten, wird dies auf dem Touch-Display angezeigt, sodass die Fehlerursachen anhand der erfassten Werte schnell identifiziert und behoben werden können. Um einen möglichst störungsfreien Betrieb zu gewährleisten, unterstützt Farragtech die Kunden nicht nur bei der Auslegung und Inbetriebnahme, sondern auch bei der Fehleranalyse.

Die Alpla Group, Spezialist für Verpackungslösungen und Recycling mit Sitz in Hard, Österreich, hat die Metropolregion Kansas City als Standort für ihr neues, rund 23.000 m² großes Spritzgießwerk ausgewählt.

Spritzguss und additive Fertigung

Mit ADDfoam startet das SKZ ein Forschungsprojekt, das 3D-Druck und thermoplastisches Schaumspritzgießen zusammenführt. Der Einsatz von additiv gefertigten Werkzeugeinsätzen ermöglicht die Herstellung von geschäumten und optisch hochwertigen Bauteilen in hoher ...

Nachhaltigkeit und Klimaneutralität bei ...

Der Nussbacher Werkzeugbau, einer der führenden Hersteller von Spritzgusswerkzeugen für Getränkekisten, Lager- und Logistikbehälter, Wertstofftonnen und Kunststoffpaletten, hat Anfang 2021 seine Bemühungen um Nachhaltigkeit gestartet ...

Nicht glasfaserverstärkte flammgeschützte Polyamid 66-Compounds sind in letzter Zeit aufgrund der hohen Preise für diesen Kunststoff deutlich teurer geworden. Mit Durethan B30SFN31 bietet Lanxess eine wirtschaftliche Materialalternative, die ...

Weiss Kunststoffverarbeitung, Spezialist für anspruchsvolle technische Spritzgussteile, bringt Produktbeispiele aus verschiedenen Industriezweigen mit.

Grafe aus Blankenhain treibt die Entwicklung von Farbmischungen für Wachsmalstifte voran. Die beliebten Lackierwerkzeuge können im Spritzgussverfahren hergestellt werden.

Lanxess hat seinen Kundenservice für die Elektro- und Elektronikindustrie weiter ausgebaut. Im firmeneigenen Technikum für Kunststoffverarbeitung im Werk Dormagen wurde ein Prüfwerkzeug für ein anwendungsorientiertes Bauteil entwickelt, das ...

Neue mechanische Zyklenzähler ergänzen das Hasco-Zählerprogramm. Sie werden überall dort eingesetzt, wo eine Prozessdatenüberwachung erforderlich ist. Als Hochtemperaturversion können die Zähler bei einer Arbeitstemperatur von bis zu 200°C eingesetzt werden...

Auf einer Pressekonferenz gab Spritzgießmaschinenhersteller und Systemanbieter Engel einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr. Aktuell ist der Auftragsbestand so hoch wie zuletzt im Jahr 2018 und es wird weiter stark wachsen ...

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktneuheiten und Innovationen kostenlos in Ihr Postfach.